12.11.2019

Marc Hansen, beigeordneter Minister für Digitalisierung, auf der Digital X 2019 in Köln

Marc Hansen, beigeordneter Minister für Digitalisierung, umringt von den TeilnehmerInnen des Runden Tisches „Re-Invent Europe: Moving into a self-determined digital future“ © MinDigital

Beigeordneter Minister für Digitalisierung Marc Hansen reiste am 30. Oktober 2019 nach Köln, um an der Digital X 2019 teilzunehmen.

Dabei handelt es sich um Europas führende, branchenübergreifende Digitalisierungsinitiative für kleine und mittlere Unternehmen in Europa. Mit 20'000 BesucherInnen und 120 internationalen RednerInnen, darunter auch Minister Marc Hansen, bildet die Digital X das nationale Finale nach sechs regionalen Veranstaltungen, die im Laufe des Jahres zum Thema Digitalisierung in Deutschland stattgefunden haben.

Minister Hansen war gemeinsam mit Claudia Nemat (Deutsche Telekom AG), Henrik Bühning (Neuroflash-Start-up) und Alexander Graf Lambsdorff (Mitglied des Deutschen Bundestags) Gast am Runden Tisch zum Thema „Re-Invent Europe: Moving into a self-determined digital future“.

Marc Hansen betonte, dass die Luxemburger Regierung weiterhin in digitale Infrastruktur und Konnektivität investieren wird, um die Position des Großherzogtums als Digital Hub und Daten-Hub zu stärken. Das neue Digitalisierungsministerium, das im Aufbau begriffen ist, wiederspiegle das Bestreben der Regierung, den digitalen Wandel des Landes voranzutreiben. Eine der strategischen Säulen des Ministeriums ist daher die E-Government-Ebene.

In diesem Zusammenhang erklärte Marc Hansen: „Wir wollen neue Produkte und Dienstleistungen schaffen, um für Unternehmen wie auch für die Gesellschaft den Verwaltungsaufwand beim Staat zu erleichertern.“

Minister Hansen wies ebenfalls darauf hin, dass die digitale Inklusion ein wichtiger Bestandteil der digitalen Weiterentwicklung in Luxemburg sein wird, da die Digitalisierung der Gesellschaft insgesamt zugutekommen muss und nicht den „am stärksten vernetzten Bürgern“ vorbehalten sein darf.

Im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) hat die Regierung bereits Ende Mai die luxemburgische Vision der KI vorgestellt, deren Ziel es ist, den digitalen Wandel des Landes voranzutreiben. Die Strategie zeigt, wie das Großherzogtum die Vorteile dieser einflussreichen Technologie nutzen und gleichzeitig den Schutz der grundlegenden Prinzipien in Sachen Ethik und Vertraulichkeit garantieren kann. Die Regierung plant in Bälde eine öffentliche Anhörung, bei der die Luxemburger BürgerInnen eingeladen sind, ihre Ansichten und Gedanken einzubringen. Minister Marc Hansen betonte bei der Digital X, dass ein „Land oder eine Regierung die Digitalisierung nicht aufhalten kann. Eine Regierung hat jedoch die Möglichkeit, ja die Pflicht, die Rahmenbedingungen zu schaffen, dass die Zivilgesellschaft ein integraler Bestandteil dieses Prozesses ist“.

 
Mitgeteilt vom Ministerium für Digitalisierung

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten unserer Mitgliedsunternehmen im Überblick und können sich über die neuesten Entwicklungen und Ankündigungen informieren.

Weitere Nachrichten finden Sie im Archiv.