06.02.2018

Einweihung des „House of Biohealth" 2 in Esch-Alzette

Das Gebäude beherbergt Labors, Büros und gemeinsam genutzte Räume. | ©journal.lu

Am 31. Januar 2018 wurde das „House of BioHealth 2“ im Gewerbegebiet „Zone d’Activités économiques à caractère Régional Ehlerange“ (ZARE) eingeweiht. Es soll vor allem Unternehmen aus den Bereichen Biotechnologie, „Cleantech“ und „Health-IT“ Platz bieten. Das Haus ist das zweite; ein erstes entstand bereits vor drei Jahren und ist zu 90 Prozent ausgelastet.

Insgesamt wird es drei Gebäude sowie ein Parkhaus mit 500 Plätzen geben. Die Gesamtfläche der drei Häuser beträgt 15.000 m²; 600 Forscher sollen hier mal arbeiten. Jedes der drei Gebäude kostet rund 20 Millionen Euro, bislang wurden insgesamt 40 Millionen Euro für Baukosten ausgegeben. Die farbliche Außengestaltung richtet sich nach den Themen Frühling, Sommer, Herbst und Winter, wobei Letzerer das Parkhaus ist. Das jetzige, vierstöckige Gebäude lehnt sich farblich an den Sommer an.

Das „House of Biohealth“ ist das Resultat der Zusammenarbeit zwischen dem Wirtschaftsministerium, ZARE und privaten Investoren. Staatssekretärin Francine Closener aus dem Wirtschaftsministerium unterstrich, dass es ein tolles Projekt ist, das für die Diversifizierung der Luxemburger Wirtschaft im Bereich „Lifescience“ wichtig sei. „Im Kontext von ICT, Datenzentren und Supercomputern können sich neue Synergien entwickeln.“

Closener verwies auch auf die im Dezember 2017 mit der japanischen „JCR Pharmaceuticals“ unterzeichnete Absichtserklärung über den Bau einer Fabrik in Käerjeng, die den Bereich „Lifescience“ weiter stärkt. Verwalter und Miteigentümer Jean-Paul Scheuren betonte bei der Begrüßung, dass es dadurch die Möglichkeit in Luxemburg gebe, Risikokapital in solche Unternehmen zu investieren.

Der Escher Bürgermeister Georges Mischo (CSV) nannte den Bau ein „Vorzeigeprojekt für das Land“.

Erste Unternehmen haben das Gebäude bereits bezogen. Darunter sind Flen Health, FastTrack Diagnostics, Complix und Tolerogenics. Eine Besonderheit des „BioHealth-House“ sind Labore für Start-ups sowie die offene Struktur mit gemeinsam genutzten Räumen und Restauration. Auch Büros sind vorgesehen. Insgesamt arbeiten rund 150 Menschen im „House of BioHealth 2“. Das „House ob Biotech“-Konzept setzt auf einen Mix aus privaten und öffentlichen Akteuren. Daher sind auch das „Luxembourg Centre for Systems Biomedicine“ und das „Luxembourg Institute of Health“ im Gebäude vertreten.

Georges Engel (LSAP), Bürgermeister von Sanem und ZARE-Präsident, wies darauf hin, dass ZARE seit 25 Jahren von seiner Gemeinde, Esch/Alzette und Mondercange erfolgreich gemanagt wird. Romain Poulles, CEO der PROgroup, betonte, dass das Gebäude ökologisch und ökonomisch sowie modular und flexibel seien. Der geplante Parkplatz beispielsweise ist nach den Prinzipien der „Circular Economy“ komplett demontierbar oder lässt sich in ein Hotel verwandeln.

31.01.2018

(Quelle:http://www.journal.lu/top-navigation/article/house-of-biohealth-2-eingeweiht/)

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten unserer Mitgliedsunternehmen im Überblick und können sich über die neuesten Entwicklungen und Ankündigungen informieren.

Weitere Nachrichten finden Sie im Archiv.